Mit dem Rollstuhl durch Russland

Liebe Leser

Mein Name ist Christian Tiffert, ich bin 1976 in Rostock geboren. Am 15. Juni 2012 hatte ich einen schweren Unfall und bin seitdem querschnittsgelähmt. Weil ich mich deshalb von den Schultern an abwärts nicht mehr bewegen kann, fahre ich einen Elektrorollstuhl den ich über einen Joystick mit dem Mund steuere. Darüber hinaus habe ich ein Team von sieben Assistenten, welches mich 24 Stunden begleitet.

Vor meinem Unfall bin ich viele Jahre als Marineoffizier zur See gefahren und habe so in einer Art Schlaglicht sehr viele verschiedene Länder gesehen. Vier Jahre nach meinem Unfall hat mich bei dem Besuch eines Freundes aus Moskau das Fernweh wieder gepackt. So entstand die Idee zu dieser Reise.

Mit einem Teil meines Teams habe ich vom 29. Mai bis zum 21. Juni diesen Jahres den südlichen Teil des europäischen Russlands bereist. In diesem Blog möchte ich Sie virtuell auf diese Reise mitnehmen und ihnen von unseren Erlebnissen berichten. Damit auch Englisch-bzw. russischsprachige Leser an diesem Blog teilhaben können, werden alle Artikel übersetzt bzw. zumindest deren Inhalt in beiden Sprachen zusammengefasst.

Damit Sie schon mal einen kleinen Eindruck von der Reise erhalten und natürlich auch um Ihre Lust auf das Lesen dieser Berichte zu wecken, hier einige Eckdaten. In diesen fast vier Wochen haben wir knapp 8000 km zurückgelegt, 11 Städte besucht, drei heilige Orte bzw. Tempel besichtigt, über 2300 Höhenmeter „überwunden“, gefühlt 100 kg Schaschlik gegessen und dabei unheimlich viel erlebt und gesehen. Besonders aber haben mich die Menschen beeindruckt die ich kennenlernen durfte.

Auch wenn die Reise uns öfters an unsere persönlichen Leistungsgrenzen gebracht hat, wurde aber schon unterwegs klar, dass das keine Einmalfliege sein darf. Persönlich habe ich meine Lust am Reisen wiedergefunden und die positive Reaktion vieler Menschen gibt mir das Gefühl, damit Anderen die in einer schweren Lebensphase stecken Mut zu machen, um ihr eigenes Leben wieder selber aktiv zu gestalten und ihre Straße durchs Leben zu suchen.

 

Doch wie geht es nun konkret weiter?

Zuerst natürlich vervollständigen wir diesen Reiseblog und wenn jemand gerne mehr über diese Reise wissen möchte, ist er herzlich zu den bald stattfindenden Vorträgen eingeladen. Die Termine dazu veröffentliche ich hier in diesem Blog. Darüber hinaus entsteht ein Film aus den Aufnahmen dieser Reise. Unter dem Motto „find your road“ wird es nicht nur weitere Reisen, sondern auch neue soziale Projekte geben, für die wir dann sicherlich auch den ein oder anderen Sponsor benötigen. Jetzt allerdings wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und hoffe dass sie mir auch in der kommenden Zeit der Konzeption und Vorbereitung die Treue halten. Schauen Sie immer mal wieder rein, nun es gibt mit Sicherheit eine Fortsetzung!

Herzlichst ihr Christian Tiffert


Zurück in Deutschland – Ein erstes Fazit | Back in Germany – First Conclusion